Rhein-Neckar-Talk

Michael Dreißigacker, HIGH-MOVES GmbH

Kletterhalle Bensheim – klettern, Teamtraining und Teambuilding

Michael Dreißigacker, Geschäftsführer der HIGH-MOVES GmbH aus Bensheim, im Gespräch.

Herr Dreißigacker, Ihre Kletterhalle in Bensheim gehört in Deutschland mit ihrer Ausstattung zu den attraktivsten ihrer Art. Seit wann sind Sie dort aktiv und wie sind Sie zum „Kletterunternehmer“ geworden?

Mein jetziger Geschäftspartner, Eric Otto, und ich waren schon Kollegen in der Gießerei bei Mercedes in Mannheim. Dort waren wir rund 17 Jahre als Facharbeiter und zum Schluss im Qualitätsmanagement tätig. In den Pausen haben wir uns immer wieder über das Klettern unterhalten, für das sich Eric mit Leidenschaft begeisterte. Das war ansteckend, so dass ich mich auch dafür begeistern konnte. Irgendwann kam der Gedanke, eine eigene Kletterhalle zu bauen und unternehmerisch tätig zu werden. Es war damals aber nicht möglich, die Finanzierung dafür auf die Beine zu stellen. Also gründeten wir im Zwischenschritt vor 16 Jahren einen Handwerksdienst mit Industriekletterei, den wir noch heute betreiben. In diesem Nebengeschäft konnten wir nötiges Eigenkapital ansparen. Über persönliche Kontakte vor 12 Jahren wurde die Finanzierung mit einigen Hürden vermittelt. 

Wie hat sich der Klettersport in den letzten Jahren entwickelt? Was macht den Reiz aus?

Klettern hat sich vom individuellen Bergsport im Freien zu einem neuen fitnessorientierten Breitensport in der Halle entwickelt. Indoor-Klettern boomt. Gab es 1989 gerade mal 20 Kletterhallen, so sind es heute rund 400 Objekte mit mehr als 1000 qm Fläche. Das hat damals bei unserem ersten Finanzierungsversuch keine Bank für möglich gehalten, dass wir mit unserer Idee erfolgreich sein würden. Stand zu Beginn das Sportklettern mit Seil an künstlichen Kletterwänden im Vordergrund, so haben wir uns bis heute stetig weiterentwickelt und verschiedene sozialpädagogische Angebote neu entwickelt. Der Kletterboom wird vermutlich weiter zunehmen, da Sportklettern in diesem Jahr in Tokio erstmalig olympisch wird.

Was ist das Besondere an Ihrer Halle und Ihrem Serviceangebot?

Unsere Kletterhalle ist neu gebaut und am Reißbrett geplant. Viele andere Kletterhallen haben dagegen einfach bestehende Industrie- oder Tennishallen umgewidmet. So konnten wir unsere Ideen mit Hilfe eines befreundeten Architekten besser realisieren, ohne auf bauliche Gegebenheiten Rücksicht zu nehmen. Unsere Halle ist multifunktional. Wir können sie im Nu umbauen, um z. B. auch eine Veranstaltung mit rund 200 Sitzplätzen darin stattfinden zu lassen. Von Anfang an sind wir bei unseren Zielgruppen zweigleisig gefahren. Zum einen richten wir uns an private Sportkletterer, die Tageskarten buchen und sich in unsere Kletter-Community einbinden können. Zum anderen bieten wir Unternehmen interessante Services.

Wie können Unternehmen denn aus der Region Ihre Kletterhalle nutzen?

Neben der Nutzung unserer Kletterhalle für Firmenevents bieten wir Unternehmen eine maßgeschneiderte Teambildung an. Interessant ist dafür auch unser Außengelände mit Hochseilgarten. Konzipiert werden diese herausfordernden Touren und Programme von unseren Spezialistinnen und Spezialisten. Für uns arbeiten aktuell auch über 40 Kletterbegeisterte nebenberuflich, die hauptamtlich z. B. als Psychologen, Unternehmensberater und Lehrer tätig sind. Sie alle bringen ihre Kenntnisse und Erfahrungen bei uns ein.

Wie entwickeln Sie Ihr Angebot weiter? Wohin geht bei Ihnen die Reise?

Wir setzen auf Erlebnisse, die sich nachhaltig in das Gedächtnis unserer Kunden einbrennen. Dafür bieten wir ein atmosphärisches Gesamtsystem aus Indoor, Outdoor, Sauna, Bistro und Garten. Wir justieren unsere Angebote immer wieder neu. Unsere Stärke ist ein maßgeschneidertes unvergessliches Erlebnis zu liefern, auch ohne dabei aktiv klettern zu müssen. Wir haben eine sehr große Auswahl an Teamaufgaben bei den nicht geklettert werden muss und die Füße den Boden nicht verlassen. 

Noch ein Wort zum Marketing. Wie gewinnen und binden Sie Ihre Kunden?

Wir setzen vor allem auf zufriedene Kunden und Weiterempfehlungen. Wir sind charmante Dienstleister mit Leib und Seele, keine Drücker. So bekommen Teilnehmerinnen und Teilnehmer unserer Events immer auch einen Stick mit Fotos zur Erinnerung. Unsere Website ist für uns in der digitalen Welt eine zusätzliche Notwendigkeit. Bereits vor 12 Jahren haben wir auf Google-Marketing gesetzt. Online bieten wir unseren Kunden auch einen Newsletter, um immer wieder über Neuigkeiten in unserer Kletterhalle zu berichten. 

copyright BPF Best Practice Forum GmbH

Ihre Unternehmenspräsentation

Ihr Experteninterview könnte hier auch für 490 Euro (inkl. Redaktion) stehen. 

Dipl.-Betriebswirtin Jutta Peschke

Partnerbetreuung mittelstand-rhein-neckar.de
jpeschke@best-practice-forum.de  
Fon: 02304-594014

Rhein-Neckar-Talk

06.05.2020

Heiko Reidenbach, Blickwinkel Betriebsberatung, Abtsteinach

Krisenmanagement in der Corona-Zeit

Alle Talks

Drucken