31.05.2018

Büroplanung

Attraktive Arbeitsplätze als Wettbewerbsvorteil

© YakobchukOlena_-_Fotolia.com

Deutsche Unternehmen stehen in einem harten Wettbewerb um junge Talente, für die ein attraktiver Arbeitsplatz wichtig ist, wichtiger sogar als die Bezahlung. Das haben bei einer Studie von Forsa und HIH Real Estate immerhin 62 Prozent von 500 befragten Bürobeschäftigten so gesehen. Kein Wunder, dass große und innovative Unternehmen vor allem in Großstädten ihre Büros neu bauen oder komplett umgestalten. Vorreiter sind die Technologieunternehmen aus dem Silicon Valley.

Anforderungen von Mitarbeitern

Die Anforderungen an die Arbeitsumgebung befinden sich im Wandel. Flache Hierarchien und ein hohes Maß an Selbstorganisation liegen im Trend. Arbeit und Freizeit vermischen sich immer mehr. Das Büro wird zu einem zweiten Zuhause, wo sich Menschen wohl fühlen möchten. Dafür braucht es eine optimale Arbeitsumgebung mit einer guten Akustik, einem angenehmen Klima, passendem Licht und einer optisch ansprechenden Gestaltung der Räumlichkeiten. Diese Aspekte sorgen für Wohlbefinden und ermöglichen ein ungestörtes Arbeiten.

Anforderungen von Unternehmen

Unternehmen richten ihre Bürogestaltung aber nicht nur nach den Bedürfnissen ihrer Mitarbeiter/innen aus, sondern auch nach den Kosten und ihrer Strategie, die sich in ihrer Unternehmenskultur niederschlägt. Für die unterschiedlichen Typen der Unternehmenskultur sind verschiedene Raumkonzepte notwendig:

  • Die teamorientierte Organisation ist gekennzeichnet durch offene, freundliche und kommunikative Strukturen. Hier sind Räumlichkeiten gefragt, die durch die Raumaufteilung und Einrichtung die Interaktion der Mitarbeiter unterstützen.
  • Innovative Organisationen sind dynamisch, unternehmerisch und kreativ. Die Arbeitsumgebung muss die Innovationen und individuelle Initiative fördern, so dass möglichst wenig Strukturen vorhanden sind.
  • Eine kontrollierende Organisation ist sehr strukturiert und arbeitet nach formalen Regeln. Stabilität, Leistung und Effizienz wird von den Mitarbeitern erwartet. Diese Unternehmenskultur erfordert eine gleichbleibende Raumorganisation.
  • Die marktorientierte Organisation gilt als ergebnisorientiert, konkurrenzbetont und zielorientiert. Sie definiert sich über den Marktanteil und das Erreichen der Marktführerschaft. Hier sind Raumkonzepte gefragt, die sich den schnellen Marktveränderungen anpassen können.

Liegt eine aussagekräftige Bewertung der Unternehmenskultur vor, können Büroplaner durch kreative Einrichtungslösungen komplexe und konkurrierende Prozesse beheben. Damit Sie ein möglichst genaues Bild von den räumlichen Anforderungen erhalten, sollten Sie auch Ihre Mitarbeiter befragen. Viele Mitarbeiter sind durchaus sehr kreativ und haben einen anderen Blickwinkel auf die Gegebenheiten als die Führungsetage.

copyright emivo GmbH

Drucken