30.06.2018

Gewerbeimmobilie modernisieren

Energieeffizienz und Ausstattung erhalten Werte

© Tiberius Gracchus - Fotolia

Auch Gewerbeimmobilien kommen in die Jahre. Irgendwann entsprechen sie nicht mehr den Anforderungen. Das kann die gesamte Immobilie betreffen, aber auch nur einzelne Gebäudeteile, etwa Produktionshallen, Werkstätten, Büros, Sozialräume, Kantinen, Empfangsbereich, Lager oder Garagen. Besonders in den Segmenten Büro und Hotel/Gastronomie gibt es einen großen Altbestand mit Baujahr vor 1990 in sehr guten, zentralen Lagen. Da ist eine Modernisierung immer eine Alternative zu Abriss und Neuaufbau.

Energieeinsparung

Die Hauptmängel älterer Immobilien liegen vor allem in den energiesparrelevanten Kernsanierungsbereichen Heizung, Klima, Sanitär, Elektro und Fenster. Die aktuelle Energieeinsparverordnung (EnEV) schreibt ohnehin für bestehende Gebäude erhöhte Anforderungen an Heiztechnik und Wärmedämmung fest. Im Rahmen einer Modernisierung kann eine energetische Gebäudesanierung nach Top-Standards sinnvoll sein.

Weitere Modernisierungsbereiche

  • Ausstattung: Hier wird man auf Funktionalität und Qualität von Fenstern, Bodenbelägen, Sanitär- und Kücheneinrichtungen achten, aber auch auf Stil und Design. Die Modernisierung bietet die Gelegenheit, eine repräsentative oder originelle Ausstrahlung zu erreichen, die zum Unternehmenszweck passt.
  • Raumzuschnitt: Es wird vielfach nötig werden, die alten Grundrisse von Arbeitsräumen, Fluren, Empfangsbereichen und weiteren Nutzflächen an moderne Standards anzupassen. Das kann auch die Größe, Belüftung und Beleuchtung der Arbeitsräume mit Tageslicht einschließen. Eine auf flexible Nutzung ausgerichtete Bauweise, die z.B. eine spätere Zusammenlegung oder Trennung von Räumen erlaubt, bietet sich an.
  • Barrierefreiheit: Viele ältere Gewerbeimmobilien sind nicht oder nur eingeschränkt barrierefrei. Im Rahmen der Modernisierung wird man hier einen durchgängigen Standard umsetzen.
  • Kommunikations-Infrastruktur: Alle Leitungen für EDV und Telefone sind dem neuesten Standard anzupassen.
  • Umwelt- und Sicherheitsstandards: Im Zuge der Modernisierung werden auch aktuelle branchenspezifische Anforderungen an Umweltschutz und Arbeitssicherheit umzusetzen sein, z.B. neue Abluftsysteme. Eine gute sicherheitstechnische Ausstattung von Türen, Fenstern und Schließsystemen ist ein Muss.  
  • Brandschutz: Vor allem in älteren Gebäuden müssen oftmals umfangreiche bauliche Änderungen vorgenommen werden, um den hohen Brandschutzauflagen zu entsprechen. Fluchtwege, Sicherheitstüren, feuerbeständige Decken und Wände sind nur einige Maßnahmen, die den baulichen Brandschutz verbessern.  

Besonders bei Modernisierungen ist eine exzellente Analyse und Planung die Voraussetzung dafür, dass die Kosten nicht aus dem Ruder laufen. Durch die Nutzung von staatlichen Förderprogrammen können die Kosten reduziert werden.

copyright emivo GmbH

Unsere Empfehlung

Regionalpartner

GST MÜLLER GmbH & Co KG

Carsten R.H. Müller
Zeppelinstr. 5
68642 Bürstadt

Fon: +496206 - 7039950

Drucken