Vor persönlichem Haftungsrisiko schützen

Managerhaftung

© ra2 studio - stock.adobe

Die Anforderungen an Geschäftsführer, Aufsichtsräte und Vorstände in Deutschland steigen seit Jahren. Gründe sind die komplexen Gesetze und strengen Compliance Regelungen, die die Haftung verschärfen. Eine falsche Entscheidung, eine fehlerhafte Kalkulation oder zu lasche Qualitätskontrollen können schnell einen hohen Schaden verursachen. Als Führungskraft haften Sie dafür mit Ihrem gesamten Vermögen. Davor können Sie sich mit einer Directors & Officers-Versicherung (D&O) schützen.

Haftung und Beweislastumkehr

Das Hauptproblem der Managerhaftung ist das sog. Legalitätsprinzip, wonach der Geschäftsführer/Vorstand ausnahmslos verpflichtet ist, für das Unternehmen rechtmäßig zu handeln. Er haftet grundsätzlich persönlich für jeden Schaden, den er dem Unternehmen durch rechtswidriges Verhalten zugefügt hat. Das kann sogar dann der Fall sein, wenn der Geschäftsführer nach bestem Gewissen gehandelt hat und den Fehler nicht erkannt hat. Das Unternehmen muss die Pflichtverletzung nicht nachweisen. Es gilt die gesetzlich verankerte Beweislastumkehr zu Lasten des Betroffenen. Danach muss der Geschäftsführer beweisen, dass er nicht pflichtwidrig gehandelt hat.

Für wen geeignet?

Die D&O-Versicherung ist längst nicht mehr nur für Konzerne und deren Manager ein Muss. Auch für kleine Unternehmen bis hin zum Verein ist die D&O-Versicherung sinnvoll. Denn ohne diesen Versicherungsschutz kann eine Schadensersatzforderung für die betroffenen Personen schnell existenzgefährdend sein.

D&O-Versicherung

  • Versicherte Personen sind die Organe der Gesellschaft wie die Geschäftsführung, leitende Angestellte oder Mitarbeitende mit besonderen Aufgaben (z. B. Datenschutzbeauftragte).
  • Das Unternehmen schließt die Versicherung für die entsprechenden Personen ab und bezahlt die Beiträge. Persönliche D&O-Versicherungen für Geschäftsführer und Aufsichtsräte sind ebenfalls erhältlich.
  • Die D&O-Versicherung sichert die Manager gegen Ansprüche des eigenen Unternehmens (Innenverhältnis) und gegen Ansprüche Dritter wie etwa Staat, Lieferanten und Kunden (Außenverhältnis) ab.
  • Die D&O-Versicherung schützt während der Vertragslaufzeit und der vereinbarten Nachmeldefrist. Denn zwischen Pflichtverletzung, Schadenentstehung und Schadensmeldung können manchmal einige Jahre liegen.
  • Im Schadensfall kommt es häufig zu einem Rechtsstreit. Die D&O-Versicherung übernimmt die Kosten bis zur vereinbarten Höhe.
  • Bei Vorsatz zahlt die Versicherung allerdings nicht.

Für weitere Fragen stehen Ihnen unsere Berater gerne zur Verfügung.

Volksbank Weinheim eG

Martin Stoll
Bismarckstraße 1
69469 Weinheim

Fon: 06201 85-110
Fax: 06201 15088

Volksbank Weinheim eG

Drucken